Der Fall des Lemming

Kriminalkomödie | 2009

Der pensionierte Lateinprofessor Dr. Grinzinger liegt tot im Wienerwald. Regelrecht geschlachtet ist er worden. Leopold Wallisch (Fritz Karl), einst bei der Mordkommission, jetzt Privatschnüffler, ist zuerst am Tatort. Wallisch hat Grinzinger im Auftrag seiner Frau beschattet. Aber plötzlich hat den Detektiv mitten im Wald ein Hund angefallen. Und dann war der Grinzinger tot.

Wallisch schnappt sich die Brieftasche des alten Mannes und ein geheimnisvolles kleines Geschenkpaket, da taucht auch schon eine Polizeistreife auf – und wenig später der für den Fall zuständige Ermittler: Es ist Krotznig (Roland Düringer), Wallischs früherer Vorgesetzter, wegen dem er den Polizeidienst im Bösen quittiert hat. Zu gerne würde Krotznig, trotz seiner elenden Umgangsformen ein hohes Tier bei der Mordkommission, die Tat dem Wallisch anhängen. Aber Wallisch hat nun mal kein Blut an den Händen –er darf nach Hause fahren. Dass besagter Hund ihm dorthin folgt, sich in Wallischs Wohnung drängelt und das Bett in Beschlag nimmt, ist das kleinste Problem. Dass Krotznig dasselbe brutale Arschloch wie eh und je ist, kriegt Wallisch kurz darauf zu spüren. Und dass weder die Brieftasche noch die alte Brille in Grinzingers Geschenkpaket nützliche Hinweise liefern, ist auch ein Jammer. Der Besuch bei Grinzingers Witwe liefert dann doch eine erste Spur: Sie führt Wallisch zu der Schule, wo der tyrannische Lateinprofessor, ein glühender Verehrer Julius Cäsars, früher unterrichtet hat.

Die dortige Zeichenlehrerin (Dolores Schmiedinger) teilt neben Absinth und Zigaretten auch nützliche Informationen mit Wallisch: Sie erinnert sich an die "Freunde des Brutus", eine Gruppe von Schüllern, denen Grinzinger in seinen aktiven Tagen das Leben zur Hölle gemacht hat – und die vielleicht ein Motiv für den Mord haben könnten.

Bis zur Lösung des Falls warten allerdings noch einige Überraschungen auf Wallisch: eine schöne Tierärztin (Julia Koschitz), einige Klumpen Drogen originell vesteckt, ein längst vergangener, als Unfall getarnter Mord, eine Osteria im fernen Italien und ein grausiger Fall von Leichenbeseitigung...

Regie: Nikolaus Leytner
Drehbuch: Stefan Slupetzky
Agnes Pluch
nach dem gleichnamigen Roman von Stefan Slupetzky
Kamera: Hermann Dunzendorfer
Ton: Michael Etz
Schnitt: Andreas Kopriva
Musik: Matthias Weber
Ausstattung: Katharina Wöppermann
Kostüm: Caterina Czepek
Maske: Daniela Langauer
Casting: Nicole Schmied
Produzent: Helmut Grasser
Produktion: Allegro Film
Darsteller: Fritz Karl
Roland Düringer
Julia Koschitz
Miguel Herz-Kestranek
Ernst Konarek u.a.
Technische Daten: 98 min. / Farbe / Deutsch / 16mm / 35mm, 1:1,85 / Dolby Digital
Förderer: Österreichisches Filminstitut
Filmfonds Wien
ORF Film/Fernseh-Abkommen
Verleih: Thimfilm Filmverleih
Leitermayergasse 43/4
1180 Wien
Tel: +43 1 236 21 90
Fax: +43 1 236 21 90 9
www.thimfilm.at
Weltvertrieb: Red Arrow International
Medienallee 7
85774 Unterföhring
Deutschland
Tel.: + 49 89 9507 2320
Fax: +49 89 9507 2321
www.redarrowinternational.tv
© Allegro Film/Petro Domenigg
© Allegro Film/Petro Domenigg
© Allegro Film/Petro Domenigg
© Allegro Film/Petro Domenigg
© Allegro Film/Petro Domenigg

 

Zurück
Newsletter


Verifizierung
Captcha Image
Abschicken
Main

Extras

| © Allegro Film. All Rights Reserved.